KSK

Musikvereine sind im sozialversicherungsrechtlichen Sinne Unternehmer. Für die Künstlersozialkasse spielt es dabei keine Rolle, ob ein gemeinnütziger Zweck verfolgt wird. Entscheidend sind allein Art und Umfang, in dem Aufträge an externe selbstständige Künstler und Publizisten erteilt werden. Abgabepflichtig sind Vereine, die nicht nur gelegentlich sondern regelmäßig solche Aufträge erteilen.

Der Orchesterbetrieb (Dirigent) ist von der Abgabe befreit, da man bei Vereinen davon ausgeht, dass diese zum Zweck der Brauchtumspflege gemeinsam musizieren. Die Ausbildung im Musikverein ist jedoch, sofern sie nicht unentgeltlich erfolgt, Beiträgen zur KSK unterworfen. Ebenfalls abgabepflichtig sind Honorare an Grafiker und selbstständige Künstler, die für Feste engagiert werden.