Grundlage für eine erfolgreiche Jugendarbeit: Die BDB- Jugendleiter-Ausbildung

 Aufsichtspflicht, Jugendschutz, Das Leiten von Jugendgruppen ist eine echte Herausforderung, kann aber riesigen Spaß machen. Wie man motiviert, Konflikte löst, Freizeit gestaltet, Teamgeist fördert und eine Gruppe führt, das alles und noch viel mehr kann man im Rahmen der Jugendleiterausbildung oder im BDB-Jugendleitercamp im Europa-Park Rust lernen.

Der Jugendleiterlehrgang der Bläserjugend des BDB vermittelt grundlegende Kenntnisse für eine erfolgreiche Jugendarbeit im Musikverein. Die Ausbildung zum Jugendleiter zielt neben dem Erwerb fachspezifischen Wissens auf die Vermittlung pädagogischer, jugend- pflegerischer, jugendpolitischer und organisatorischer Kenntnisse und Handlungsfähigkeiten.

Der Lehrgang ist modular aufgebaut und setzt sich aus dem Basismodul und einem Aufbaumodul zusammen. Die erfolgreiche Teilnahme am Basis- und einem Aufbaumodul führt zum Erwerb der Jugendleiter-Card (Juleica), einem bundesweiten Qualifikationsnachweis in der Jugendarbeit.

Der Lehrgang kann sowohl mit dem Basismodul als auch mit einem Aufbaumodul begonnen werden.

Alle Veranstaltungen können auch unabhängig von der Ausbildung zum Jugendleiter von interessierten Personen jeden Alters als einzelnstehende Fortbildung besucht werden.

Ehrenamtlich tätige Personen, die in einem Dienst-, Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis oder arbeitnehmerähnlichen Verhältnis stehen, können für den Besuch des Basismodul nach dem Gesetz zur Stärkung des Ehrenamts bei ihrem Arbeitgeber eine Freistellung beantragen. Weitere Informationen hier. Der Freistellungsantrag ist über die BDB-Musikakademie erhältlich.

Basismodul

Das Basismodul des Jugendleiterlehrgangs findet jährlich in der Karwoche von Sonntagabend (Palmsonntag) bis Donnerstagmittag (Gründonnerstag) in der BDB-Musikakademie in Staufen statt. Rund zehn Dozenten vermitteln in diesen dreieinhalb Tagen Basiswissen für eine erfolgreiche Jugendarbeit. Neben Kurseinheiten zu Jugendschutz und Prävention sowie Recht und Aufsichtspflicht bekommen die Teilnehmer auch Tipps zur Organisation und Leitung von Freizeiten und Probewochenenden. Auch die Themen Nachwuchsgewinnung im Musikverein, Vereinskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit stehen auf dem Stundenplan. Inhalte wie Motivation, Kommunikation und Konfliktmanagement werden ebenso abgedeckt wie die Themen Führungsstile und Leiten - Führen - Delegieren. Fachliche Aspekte wie die Methodik der Rhythmik und Gehörbildung sowie Jungmusikerleistungsabzeichen werden behandelt. Weitere Seminare beschäftigen sich mit Verbandsstrukturen, Jugendstudien und Spielepädagogik.

Das nächste Basismodul findet in der Karwoche 2015 in der BDB-Musikakademie statt.

Aufbaumodul

Aufbaumodule mit jährlich wechselnden Themenschwerpunkten finden regelmäßig an einem Wochenende im November in der BDB-Musikakademie in Staufen statt. Als Kooperationspartner konnte hierfür die Deutsche Bläserjugend (DBJ) gewonnen werden.

Ein Aufbaumodul bietet eine Vertiefung eines bestimmten Aspektes der Jugendarbeit. In der Regel werden an einem Wochenende zwei Kurse parallel angeboten, so dass die Teilnehmer je nach individuellem Interesse wählen können.

Beispiele für Themen von Aufbaumodulen sind Projektmanagement, Fundraising für Jugendgruppen, Marketingstrategien für Jugendevents und Interessenvertretung für Jugendgruppen auf kommunaler Ebene.

Im Rahmen der Jugendleiterausbildung zählt auch das BDB-Jugendleitercamp als Aufbaumodul.

In Kombination mit dem Basismodul des Jugendleiterlehrgangs in der Karwoche in der BDB-Musikakademie in Staufen berechtigt der Besuch eines Aufbaumoduls zum Erwerb der Jugendleitercard (Juleica), die bundesweit als Qualifikationsnachweis für ehrenamtliche Jugendleiter anerkannt ist.

Juleica-Inhaber können durch Teilnahme an einem Aufbaumodul ihre Juleica um weitere drei Jahre verlängern.

Alle Aufbaumodule können auch unabhängig von der Ausbildung zum Jugendleiter von allen Interessierten jeden Alters, v. a. Vereinsfunktionären, als einzelnstehende Fortbildung besucht werden.

Qualifikation, Legitimation, Anerkennung: Die Jugendleiter-Card (Juleica)

Nach erfolgreicher Teilnahme am Basismodul und einem Aufbaumodul wird über den BDB die bundeseinheitliche Jugendleiter-Card (Juleica) beantragt. Diese dient ehrenamtlichen Jugendleitern zur Legitimation und als Qualifikationsnachweis gegenüber Erziehungsberechtigten sowie staatlichen und nicht-staatlichen Stellen.

Die Juleica soll zudem die gesellschaftliche Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement zum Ausdruck bringen. Deshalb sind als Dankeschön für den ehrenamtlichen Einsatz in der Jugendarbeit mit der Juleica auch zahlreiche Vergünstigungen verbunden. Diese reichen von einer vergünstigten Bahn-Card oder reduzierten Preisen von Monatsfahrkarten für den ÖPNV bis zu freiem Eintritt in Schwimmbäder oder den Europa-Park Rust. Zahlreiche Ermäßigungen und Rabatte erhalten Juleica-Inhaber auch beim Kino-Besuch oder beim Einkauf in Musikgeschäften, bei Getränkehändlern, im Baumarkt oder in Bastelgeschäften. Neben diesen Vergünstigungen für die Inhaber der Juleica selbst gibt es auch einige Ermäßigungen auf Eintritte für die gesamte Jugendgruppe, die Inhaber der Juleica beispielsweise bei einem Ausflug betreuen.
Bundesweit gibt es über 2700 Vergünstigungen. Zu finden sind sie unter www.juleica.de

Bei der Beantragung der Juleica am Ende des Jugendleiterlehrganges muss ein Nachweis über einen aktuellen Erste-Hilfe-Kurs (Lebensrettende Sofortmaßnahmen) vorliegen. Dieser ist im Lehrgang nicht integriert.

Die Juleica ist ab Ausstellungsdatum drei Jahre gültig. Danach kann beliebig oft eine Verlängerung (Neuantrag) um jeweils weitere drei Jahre beantragt werden.

Der Besuch eines Aufbaumoduls oder des BDB- Jugendleitercamps berechtigt zur Verlängerung der Juleica.

Weitere Informationen und weiterführende Links:

  • Antragsformular für eine vergünstigte BahnCard finden Sie hier
  • kostenloser Eintritt in den Europa-Park Rust während der Woche des Ehrenamts (Anfang Dezember, Mo - Fr); der Termin wird rechtzeitig auf der Homepage der BDB-Bläserjugend bekannt gegeben
  • Rechtsschutzversicherung für Jugendleiter finden Sie hier

Innovativ, informativ und interaktiv: Das BDB-Jugendleiter-Camp

Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 24 Jahren können sich im BDB-Jugendleiter-Camp im Europa-Park eine Woche lang in den verschiedensten Bereichen der Jugendarbeit fortbilden und dabei die Fortbildung mit jeder Menge Freizeitvergnügen verbinden. Während der Park mit seinen Attraktionen und das Camp mit einem Workshops- und Animationsprogramm lockt, stehen im Seminarraum Themen wie Leiten - Führen - Delegieren, Führungsstile, Motivation, Rhetorik, Projektmanagement , Kinder- und Jugendschutz, Spielepädagogik, Eventmanagement und Öffentlichkeitsarbeit auf dem Programm.
Darüber hinaus gibt es zusammen mit den Teilnehmern des parallel stattfindenden Musikcamp nicht nur jede Menge Spiel und Spaß bei gemeinsamen Workshops und beim Grillen am Lagerfeuer. Vielmehr können die Teilnehmer des Jugendleitercamps ihre erworbenen Kenntnisse im Bereich Spiele- und Freizeitpädagogik in Aktionen für die Musikcamp-Teilnehmer gleich praktisch umsetzen.

Untergebracht werden die Teilnehmer bei Vollverpflegung durch die Restaurants des Europa-Parks in den Zelten und Blockhäusern im Tipi-Dorf.

Und hier alle Informationen im Überblick:

• Spiele, Motivation, Gruppenpädagogik
• Organisation von Probe- und Freizeitwochenenden
• Tipps und Tricks zur Umsetzung von Projektarbeit im Verein
• Spielepädagogik, spannende Workshops mit neuen Themen
• Öffentlichkeitsarbeit, Präsentation, Moderation
• Eine Woche lang Spiel, Spaß und Spannung mit vielen netten Leuten
• Achterbahn und Parkfeeling pur
• Lagerfeuerromantik im Tipidorf
• Workshop- und Animationsprogramm
• Übernachten und leben wie im "Wilden Westen"
• Vollpension, täglich freier Eintritt in den Europa-Park
• Erwerb der Juleica in Kombination mit dem Besuch des Basismoduls
• Verlängerung der Juleica um weitere drei Jahre

Mindestalter: 15 Jahre
Anmeldungen sind seit 1.1.2015, 0.00 Uhr hier möglich! Eine frühzeitige Anmeldung wird empfohlen, da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist.

Im Preis von 429,- € pro Teilnehmer sind Unterkunft im Zelt/Blockhaus, Verpflegung und Getränke zu den Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Imbiss am Lagerfeuer), täglicher Parkeintritt, umfangreiches Workshop- und Lehrgangsangebot und ein interessantes Freizeitprogramm inbegriffen